Fakten

3D-Druck:

Wer die 10 Quizfragen auf der Startseite richtig beantwortet, gelangt auf ein 3D- Druckmodell, bei dem er seinen Namen eingeben kann. Und mit einem entsprechenden 3D-Drucker ausdrucken kann.

3D-Drucker:

2016 widmete sich das Projektteam intensiv den verschiedenen Technologien und Materialien. 

Ihre Schlussforderung:

Es existieren viele unterschiedliche Technologien auf dem Markt. Funktionsweise, Vor- und Nachteile wurden in diesem Abschnitt aufgezeigt. In der unteren Preiskategorie kommt jedoch praktisch ausschliesslich die FDM Technologie zum Einsatz. 

Da zum Zeitpunkt des Projektes „Homburg 3D“ die FHNW Brugg/ Windisch noch über kein Maker Studio verfügte, entschloss sich einer der Studenten sich nach einem preisgünstigen Modell umzusehen. Und er kaufte sich einen M3D, den er nach kurzer Zeit im Griff hatte und so mein Druckmodell der Homburg ausdruckte. Deren Druckqualität, sowie ihre Firmen- Philosophie für Schulen, haben mich persönlich überzeugt.